Danke, Krise!

Christine Beckmann mit ihrer Hündin Greta

Auf in die Zukunft – immer dem Herzen nach

Es war früher Herbst im ersten Coronajahr, als ich mit meinem Mann und Geschäftspartner resümiert habe, was uns als selbständige Mediatoren und Trainer gut gelungen ist und wie wir uns weiterhin aufstellen können.

Drei Aspekte im Umgang mit der Krise

Letztlich kristallisierten sich diese drei Aspekte heraus:

  1. Wir haben uns!
    Vor allem haben wir uns als Geschäftspartner/Liebespaar/beste Freunde. Dazu kommt Gemeinschaft in einem gewachsenen Netzwerk, ehrlichen Freunden und Familie. Und als wertvolle Ergänzung Netzwerke, denen wir uns angeschlossen haben und die von äußerst kompetenten und herzlichen Menschen gestaltet und mit Leben gefüllt werden. Zum Netzwerk „Business-Moms“ von Katja Glasmacher komme ich später, denn genau dort haben Judith Claassen und ich uns gefunden;-).
    Fazit: Nach außen öffnen, Feedback einholen, neue Impulse bekommen, gut zuhören was andere zu sagen haben.
  2. Verschiedene Standbeine!
    Es macht mich aus, dass ich mich für enorm viele Dinge aus verschiedenen Disziplinen begeistere. So habe ich im Laufe der Zeit eine große Bandbreite verschiedener Expertisen erworben: Dipl-Päd. Erwachsenenbildung – Gesellschafterin/Geschäftsführerin Sicherheitstechnik – Consulting Transformationsprozesse – Coaching – Mediatorin – Heilpraktikerin – Tierheilpraktikerin – Sprachen lernen – Stricken – Schreiben – Zeichnen
    Fazit: Niemals genug lernen können. Den eigenen Neigungen Raum geben. Seinen eigenen Stil entwickeln durch Kombination verschiedener Erkenntnisse.
  3. Plan b (b wie besser)!
    Für unsere berufliche und private Ausrichtung arbeiten wir seit jeher mit Visionsfindung und haben ein starkes Bild erarbeitet, dessen Weg uns förmlich anzieht. Nachdem alle Seminar- und Mediationstermine, Kongress- und Messeauftritte abgesagt waren, brachen plötzlich zentrale Wegstücke ein. Die Verbindung zu unserem Visionsbild wurde unscharf und grau. Ab jetzt beschäftigten wir uns mit der Frage nach: „Was wäre denn, wenn das alles nicht mehr sein kann?“ Unsere Vision für Plan b entstand Stück für Stück. Themen wie Minimalismus, alternative Lebensstile, Entdecken welche unserer Tätigkeiten uns wirklich im Herzen berühren, beschäftigten uns tagelang. Bei ausgiebigen Wandermeetings mit den Hunden flossen Ideen und gleichzeitig verschwanden die Ängste und Befürchtungen vor der ungewissen Zukunft.
    Fazit: Mut sich neu zu erfinden. Freude daran, neue Dinge auszuprobieren. Nichtveränderbarem nicht zu viel Energie widmen, Erweiterung der Komfortzone.

Mein Plan b

Mein Plan b für ein konkretes Angebot kristallisierte sich an dem Punkt heraus, als meine Herzensangelegenheit „Gesundheit und Wohlbefinden der Tiere“ von meinem Umfeld verstärkt nachgefragt wurde.
Immer wieder ging es vor allem um zwei Fragestellungen:

  • Wie ist der Gesundheitszustand meines Tiers und ist ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich?
  • Was kann ich selber tun, damit mein Tier sich wieder besser fühlt?

Alte Wege oder neue Pfade?

Es wäre so leicht gewesen, wieder mit einer Hausbesuchspraxis zu starten, wäre da nicht die Pandemiesituation, in der wir nunmal bis auf Weiteres leben.
Unter diesen Rahmenbedingungen lag die Lösung praktisch auf der Hand: Mensch und Tier sollten sich über eine Onlineplattform kontaktlos beraten lassen können. Termine für Videochats, Podcast, Videos und Informationen zur Tiergesundheit sollten verfügbar sein.

Ein paar Kilometer weiter hatte Judith eine ähnliche Idee

Zu dem Zeitpunkt war mir noch nicht bewusst, dass nur ein paar Kilometer entfernt, Judith sich mit ähnlichen Gedanken trug. Da es aber ja keine Zufälle gibt, haben wir uns über die Facebookgruppe eines gemeinsamen Netzwerks, den BusinessMoms, gefunden.
Nach einem ersten langen Videochat war mir recht schnell klar, dass ich sehr gerne weiteren Austausch mit Judith haben möchte. Wir teilen unsere Einstellung zum Zusammenleben mit unseren Hunden, ticken ähnlich in unseren Werten. Es ist ein Geschenk!

Ab jetzt mit geballter Power: Judith und Christine sind jetzt Team Tier

Judith und ich haben beschlossen unsere Energie zusammenzutun und gemeinsam die Plattform „Team Tier“ auf die Beine zu stellen. Es entsteht eine neuartige Form des Lernens nach Bedarf. Gleichzeitig bringen sich die User mit ein und tauschen sich aus. Es wird Wissen in wählbarer Informationstiefe geben, so dass vom interessierten Tierhalter bis zum Experten alle angesprochen sind.

Danke Krise!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.