Judith Claassen geht auf ihre Hündin Annie zu, die auf der Straße sitzend auf sie wartet

Wie Selbstreflektion, das innere Bild und Augenhöhe in der Kommunikation die Verbindung zu unseren Tieren stärkt

Höre hier die Podcastfolge

Abonniere den Podcast

Spotify
iTunes

Was du in diesem Interview hören wirst

Was wir vom Tiertraining für’s Leben lernen können

Training besteht aus:

  • Trainingstechnik
  • Eigenes Verhalten ändern

Um das eigene Verhalten ändern zu können, hilft es, in die Selbstreflektion zu gehen. Denn damit kann ich in jeder Situation feststellen:

  • welche Signale gebe ich?
  • kann ich meine Umgebung wahrnehmen?
  • wie geht es mir gerade?

Wie komme ich zur Selbstreflektion?

Wann hilft es mir besonders, wenn ich mir selbst in der Situation bewusst bin?
Wir sprechen hier darüber, wie eine Begegnung mit einem anderen Hund stressfreier und ruhiger verlaufen kann.

Viviane They sagt, dass Kommunikation mit dem Tier auf Augenhöhe stattfinden kann und erläutert, was sie damit meint.

Zuletzt sprechen wir darüber, was ein inneres Bild ist und wie unsere Tiere auf unser inneres Bild reagieren.

Lieblingszitate aus der Folge

Einfach mal zusammenstehen und nichts tun.

Viviane Theby wirbt für mehr Intuition im Umgang mit unserem Tier

Lass mich dich mal wahrnehmen – von Herz zu Herz. Mal nicht über die Trainingsebene, sondern auf eine ganz andere Art und Weise.

Viviane Theby über die Kommunikation mit unseren Tieren

Das erleben wir hier auch. Wenn die Leute bei sich sind, dann gucken die Tiere auf einmal anders. Als würden sie sagen: „Ah, da ist ja mal jemand zu Hause.“

Vivane Theby über ihre Erfahrungen auf dem Scheuerhof mit Menschen, die mehr in sich hineinhören können

Ein schönes Beispiel ist das Tätscheln auf dem Kopf. Wenn man sagt: „Belohn mal deinen Hund!“ Und die allermeisten Leute gehen halt hin und hocken sich hin oder bücken sich runter und tätscheln dem Hund auf’m Kopf. Und würden sie das von außen sehen oder wären sie richtig bewusst in der Situation, würden sie sehen, dass das dem Hund nicht gefällt.

Viviane Theby über ein Beispiel das den Unterschied zwischen bewussten Sein und Abwesenheit zeigt

Dich interessieren die Angebote von Viviane Theby?

Hier kannst du Onlinekurse von ihr besuchen:

*Affiliate-Link

Eure Erfahrung und Meinung?

Hast du schon mal bemerkt, wie dein inneres Bild einer Situation die Situation selbst verändert hat? Wann gelingt es dir gelassen zu bleiben und wann nicht?

Schreib deine Erfahrung gern in die Kommentare.

Wenn du keine Podcastfolge mehr verpassen möchtest, abonniere gern den Podcast-Newsletter:

Abonniere den Newsletter, um über neue Podcastfolgen benachrichtigt zu werden

Bekomme eine Email direkt in dein Postfach, sobald eine neue Podcastfolge veröffentlicht wird.

Marketing von
Teilen:

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.