Kaninchen aneinander gewöhnen

Wie du Kaninchen aneinander gewöhnen kannst, die sich vorher noch nicht kannten, das erfährst du in diesem Blogartikel. Wenn du lieber etwas dazu hören möchtest, dann hör dir die 29. Podcastfolge an. Da geht es genau um dieses Thema.

Eine Zusammenführung oder Vergesellschaftung von Kaninchen

Da Kaninchen Gruppentiere sind und die Gesellschaft anderer Artgenossen brauchen, ist das Zusammenführen und aneinander gewöhnen ein Thema, das viele Menschen beschäftigt, die Kaninchen zu Hause haben.

Auch wenn du von Anfang an zwei Kaninchen oder mehr hattest und durch den Tod der Kaninchenkumpel ein Kaninchen allein bleibt, ist das wahrscheinlich ein Thema für dich. Denn du möchtest bestimmt, dass dein Kaninchen bald wieder einen Kumpel zum Spielen, Kuscheln und Putzen hat.

Grundregeln für das aneinander Gewöhnen

Kaninchen sind reviertreue Tiere. Das heißt, dass sie, wenn ein ihnen fremdes Kaninchen in ihren Auslauf gesetzt wird, erstmal mit Abwehr reagieren und ihr Revier verteidigen. Das macht es dann mit Kratzen, Beißen und Rumscheuchen. Da kann es dann hoch hergehen.

Deswegen braucht es für eine erfolgreiche Vergesellschaftung ein paar Grundregeln:

  1. Auswahl des Partners: am besten sind Paare aus einem kastrierten Männchen (Rammler) und einem Weibchen
  2. Gegen ungewollten Nachwuchs: Kastration des Rammlers sollte sechs Wochen zurückliegen, da er sonst noch zeugungsfähig sein kann
  3. Ort der Zusammenführung: Die Zusammenführung solltest du an einem neutralen Ort durchführen, wo beide Kaninchen vorher noch nicht waren und wo sie eine Zeit lang leben können. Das kann z. B. eine Garage, ein Kellerraum, ein Schuppen oder auch mal das Badezimmer sein. Wenn du keine Möglichkeit für einen separaten Raum hast, dann reinige das Gehege gründlich mit Essigwasser, um den Geruch des vorhandenen Kaninchens zu übertünchen.
  4. Neue Einrichtung gefällig? Am besten tauschst du auch das vorhandene Mobiliar im Gehege aus. Da kann es für den Übergang auch eine Wohnlandschaft aus Pappkartons sein. Ganz wichtig: Keine Sackgassen! Die Kartons oder Möbel brauchen also immer mindestens zwei Eingänge.
  5. Deine seelische Vorbereitung: Bei der Vergesellschaftung kann es hoch hergehen und die Fetzen ganz schön fliegen. Am besten schaust du dir zuvor Videos dazu an oder nimmst Kontakt zu einem Verein auf, der Vergesellschaftungshilfe leistet, damit du nicht total davon überfordert wirst, wenn es bei dir soweit ist.
  6. Geduld und ggf. Beistand: Zwei Kaninchen so zusammenzubringen, dass sie miteinander gut auskommen, sich putzen und miteinander kuscheln, kann dauern. Und geht nicht von jetzt auf gleich. Wenn du Bedenken hast, das alleine durchzustehen, dann nimm Kontakt mit Vereinen auf, die dich beruhigen können und dir zur Seite stehen, wie z. B. Möhren sind Orange e. V..

Woran du das Ende der Zusammenführung erkennst

Wenn die Rangkämpfe und das Gescheuche funktionieren und die beiden Kaninchen ihre Rangfolge geklärt haben, dann rammelt das eine Kaninchen (das im Rang höher ist) das andere. Und dabei ist es völlig gleich, welches Geschlecht das eine oder andere hat. Das Rammeln ist ein gutes Zeichen und bald darauf sollten die beiden zusammen fressen, sich putzen und kuscheln.

Manchmal wird dann doch nochmal die Frage nach der Rangfolge gestellt

Nach Cilli Siedls Erfahrung, die im Podcast mit mir über das Thema gesprochen hat, kann es nach der ersten friedlichen Phase nochmal dazu kommen, dass das rangniedrigere Kaninchen die Rangfolge nochmal in Frage stellt. Dann fliegen nochmal kurz die Fetzen. Entweder kann sich dann das ranghöhere Kaninchen behaupten oder die Rangfolge dreht sich nochmal.

Das kann auch passieren, wenn man die beiden Kaninchen wieder ins alte Gehege setzt. Nach Cillis Erfahrung beruhigt sich das aber schneller als bei den Kämpfen davor.

Die Gretchenfrage: Wie lange kann das denn dauern?

Cilli erzählt im Podcast darüber, dass ihre kürzeste Zusammenführung zwei Tage und die längste Vergesellschaftung fast ein Jahr gedauert hat. Im Schnitt sagt sie, dauert das so ca. zwei Wochen. Apropos zwei Wochen: Sie schlägt vor, die Kaninchen noch zwei Wochen, nachdem sie sich vertragen haben, im Kennenlerngehege zu lassen und sie erst dann in das Gehege zu setzen, in dem sie dann dauerhaft leben sollen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.